fbpx

Porsche 911 Vorstellung

Was hat es mit dem Mythos 911 auf sich?
Porsche 911 SC mieten in Bremen

Porsche 911 – Die Ikone aus Zuffenhausen

Spread the love

Seit nun mehr als 50 Jahren ist der Porsche 911 eines der berühmtesten Sportwagen der Welt. Das markante Design des Porsche 911 steht heute für Qualität und Performance. Fast 60 Jahre nach dem das erste Modell vom Band ging wurden mehr als 1 Millionen Porsche 911 in 8 Generationen produziert! Die Marke Porsche hat sich mit diesem Wagen einen Platz in der Geschichte der High-Performance Automobile gesichert.

Dieser Artikel soll die Geschicht und Besonderheiten des 911 darstellen.

Geschichte des Porsche 911

Mit dem Erfolg des Porsche 356 sollte der Nachfolger noch stärker und kraftvoller werden. Vorgestellt wurde das Ursprungsmodell 1963 auf der damaligen IAA vorgestellt.

Im Design ähnelt der 911 dem 356 vorallem durch den Heckantrieb. Abgesehen davon wurde grundlegende Änderungen durchgeführt. Designt wurde der 911 hauptsächlich von Ferdinand Aleaxander Porsche dem Sohn von Ferry Porsche. Diese erhielt den Zuschlag vor Erwin Komenda nach einigen Streitigkeiten. Erwin Komenda war Chefdesigner des 356 gewesen und eigentlich war davon auszugehen, dass er auch den 911 designen wird.

Der Name des 1963 vorgestellten Porsche lautete ursprünglich 901. Allerdings hatte sich Peugeot die Namensrechte gesichert. So wurden die in 1964 ersten Modelle einfach 911 benannt.

Der Porsche 911 war dem Porsche 356 in vielen Bereichen überlegen. So hatte er einen Sechszylinder Boxermotor der um einiges leistungsfähiger war. Er wurde ebenso größer und komfortabler.

Vorne

Modellbezeichnungen und Modelle

Alle Modelle haben werden unter dem Namen 911 vermarktet und verkauft haben aber eine interne Eigenbezeichnung.

Porsche 911 – Ur-Modell

Das 911 Ur- oder auch F-Modell wurde im Zeitraum 1963-1972 produziert. Die Stückzahl betrug insgesamt 81.032. Mit diesen Modellen wurde die Grundlage für die Erfolgsgeschichte des 911 gelegt.

In 1973 wurde der Porsche 911 Carrera 2.7 RS veröffentlicht. Das wohl relevanteste Modell der G-Reihe. Der Name wurde gewählt um an die Rennsporterfolge des 356 in Mexico bei der Carrera Panamericano in 1950ern zu errinern. Die Abkürzung RS steht ganz simpell für Rennsport. Der Motor wurde auf 2,7 Liter vergrößert und bekam 210 PS. Somit war er stärker als sein direkter Vorgänger. Zudem war es das erste in Serie produzierte Fahrzeug mit Heckspoiler.

Porsche 911 – Das G Modell

Die G-Reihe war das erste Make-Over des 911. 1974 wurde auch erstmals der Porsche 911 Turbo präsentiert. Es war das schnellste Serienauto der Zeit. Der 3 Liter Motor mit 260 PS war ein Meilenstein. Die G-Reihe wurde von 1973 bis 1989 produziert. Dies ist die längste Periode in der Porsche ein Modell produzierte. Die Stückzahl betrug sich auf herausragende 193.605. Damals konnte man dem Jaguar E-Type den Rang ablaufen. Die Modelle erreichten Geschwindigkeiten um die 250 km/h.

Der Porsche 964

Ende der 80ziger kam dann der Porsche 964. Das Aüßere veränderte sich nicht allzu stark. Es wurde jedoch runherum erneuert und bekam einen Allradantrieb. Desweiteren wurden Airbags erstmals eingebaut, was die Sicherheit erhöhte. Eine weitere Neuerung war das nun Automatikgetriebe.

Der 3,6 Liter Boxermotor kam auf rund 250 PS und die Höchstgeschwindigkeit war rund 250 km/h. Insgesamt wurden 85 % gegenüber dem Vorgänger verändert. Produziert wurde der 964 über 4 Jahre von 1989 bis 1993. Die Stückzahl in dieser Periode belief sich auf 63.753.

Der Porsche 993

Das 993 Modell das darauf folgte war das Letzte mit einer Luftkühlung. Gegenüber dem Vorgänger wurden nur rund 20% der Teile des Vorgängers verändert. Der Fokus lag hier vorallem auf einer Verbesserung des Fahrgefühls. So bekam der Wagen als erstes Porsche Modell ein 6-Gang Getriebe. Die Geschwindigkeit des 993 war die höchste bis zu diesem Zeitpunkt mit 270km/h.

Produziert wurde die 993 Reihe von 1993 bis 1998. Für viele Fans ist dieses Modell aufgrund seines Designs und der Tatsache das es das letzte luftgekühlte Modell ist ein ganz Besonderes.

Der Porsche 996 – Ein Umbruch

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zu dieser Zeit war sich das Team rund um Ferdinand Porsche bewusst, dass radikale Änderungen notwendig waren und die 911-Produktion am Leben zu halten. Aus dieser Situation heraus entstand der Porsche 996, welcher 1998 veröffentlicht wurde. Dieser war dem Design nach sehr and der originalen Version des 911 orientiert aber im Grunde ein ganz neues Fahrzeug.

So war der 996 das erste Fahrzeug der Porsche Marke, welches eine Wasserkühlung eingebaut hatte. Das Cockpit wurde wesentlich komfortabler denn Porsche wollte das ganze Gefühl des 911 verändern. Der 996 war etwas schnittiger.

Eine Veränderung die polarisierend war, waren die Anpassung der Frontlichter zu einer ovaleren Form. Mit dem 3,4 Liter 6-Zylinder Motor erreicht der 996 Geschwindigkeiten von rund 290 km/h. Die Turbo S Version knackte sogar die 300 km/h Marke. Gebaut wurde der 996 von 1998 bis 2006 und erreichte mit 185.843 Stück eine der höchsten Porsche Produktionszahlen.

Porsche 997 – Die Carrera Modelle sind da!

2004 kamen die Carrera Modelle mit der Bezeichnung 997 ins Gespräch. Diese hatten die gleiche klassische Silhouette eines Porsche 911. Das Basis Modell Carrera kam mit einem 3,6 Liter Boxermotor mit 325 PS und war rund 290 km/h schnell. 2007 wurde der GT2 RS veröffentlicht. Dieser druchbrach als erster Serienporsche die 320 km/h Marke. Und es war das mit teuereste Auto unter vergleichbaren Marken mit einem stattlichen Preis von rund 250.000€.

Der 997 stand in vielen verschiedenen Varianten zur Verfügung. Dies war zum ersten Mal bei der Marke Porsche in diesem Umfang möglich.

Die Varianten des 997 Carrera, Targa, Cabriolet, Turbo und GTS und einige weitere. So konnte jeder Kunde genau nach seinen Bedürfnissen und Vorstellungen seinen Porsche 911 gestalten lassen. In bis zu unglaublichen 24 Varianten steht dieser Porsche 991 zur Verfügung.

Mit einer produzierten Stückzahl von 218.443 in einem Zeitraum von 2004 bis 2013 zeigt sich deutlich, dass Porsche mit dem 997 911er alles richtig gemacht hat.

Porsche 991 – Das meistverkaufteste Modell!

Einen weiteren wichtigen Schritt ging Porsche mit der Veröffentlichung des 991. Mit dem Porsche 991 wurde die Messlatte in Bezug auf Leistung und Performance nochmal deutlich angehoben. Eine besondere Leistung von Porsche zeigt sich darin, dass das Fahrzeug insgesamt größer geworden ist, dabei jedoch an Gewicht verloren hat. Das liegt an der neuen Aluminiumkonstruktion die hier zum Einsatz gekommen ist.

In Sachen Effizienz ist auch der Motor verkleinert worden mit nun nur noch 3,4 Litern Hubraum. Trotzdem war der Porsche 991 stärker als der 997er. Eine Start/Stopp Funktion, welche das Auto an z.B. roten Ampeln kurz ausschaltet wurde erstmals verbaut. Auch um C02-Emissionen zu minimieren.

Das Basis Modell des Elfer kam auf 290 km/h. Über die Jahre fügte Porsche immer weitere Versionen für den 991 hinzu. So auch die Spezial-Edition 991 GT2 RS der 2017 vorgestellt wurde. Dieser wurde gleichzeitig mit dem X-Box Spiel Forza Motorsport 7 vorgestellt und ist eines der schnellsten Rennautos. Er braucht von 0 auf 100 km/h nur 2.6 Sekunden! Lars Kern schaffte auch einen neuen Streckenrekord auf dem Nürburgring mit einer Rundenzeit von nur 6 Minuten und 47 Sekunden. Die Fahrzeuge die Porsche für den Rennsport frei gibt sind immer für eine neue Bestleistung gut!

Der Porsche 911 wurde 233.540 mal produziert und ist somit bis 2019 der meisthergestellte Porsche aller Zeiten! Vom Band ging der Porsche 991 von 2013-2019.

992 – die neueste (und stärkste) Generation!

Mit den Ansprüchen und den Erwartungen aus über 50 Jahren 911 Geschichte zu entsprechen und gerecht zu werden ist nicht einfach. Und dennoch hat es das Team von Porsche geschafft mit dem 992er etwas ganz Besonderes zu erschaffen. Leistung, Performance und Geslatlungsmöglichkeiten sind in dieser Generation im Vergleich zu den anderen Generationen so hoch wie noch nie!

Ob als Targa, Coupe, Cabrio, 4, 4S, GTS, 4 GTS. Der 992er ist wirklich der beste und leistungsfähigste Porsche aller Zeiten.

In 2020 wurden der Porsche 992 Turbo und Turbo S released. Sie kamen mit 3,6 Liter Flach-6-Zylinder Motoren auf den Markt. Dieser kommt auf satte 614 PS. Der Turbo S beschleunigt in unglaublichen 2,5 Sekunden auf 100 km/h.

Das aktuellste Porsche Modell mit dem Modelljahr 2021 ist der 992 GT3. Hier wurde eine stärkere Fokussierung auf die Rennstrecke gelegt und trotzdem darauf geachtet, dass der Porsche 992 GT3 für den normalen Verkehr geeignet bleibt. Hier wurde die perfekte Balance gefunden.

Porsche 911 mieten in Frankfurt

Von den Anfängen bis Heute

Porsche hat mit dem 9 Elfer eine der wichtigsten Marken für moderne und leistungsfähige Sportwagen geschaffen. Das Design und die Karosserieform ist so markant, dass der 911 einfach unverwechselbar ist.

Hinzu kommt die immer stetige Weiterentwicklung und Optimierung in Leistung, Ausstattung und Innovation die ihresgleichen sucht.

Mit deutscher Ingeneurskunst und Mut zur Innovation hat der Porsche 911 nie seinen Charakter verloren. Einfach ein echter Klassiker!

Unterhalt Porsche 911

Auf Grundlage des Basis Modells Porsche 911 Carrera beläuft sich die KFZ-Steuer auf 23 € im Monat. Das summiert sich im Jahr auf 280€. Hinzu kommt für Neuwage die Vollkaskoversicherung mit 1533€ im Jahr. Die Wartungskosten sind dem Vorgänger Modell ähnlich. Nach 2 Jahren oder 30.000km wird der kleine Service fällig der mit knapp 2000€ zu Buche schlägt. Nach 4 Jahren oder 60.000km kommt der große Service mit 3000€. Im Schnitt kostet es rund 4000€ einen Porsche ein Jahr lang zu fahren. Im Vergleich ist das nicht besonders hoch im Vergleich zu anderen Sportwagen dieser Klasse.

Wem das zu viel ist, aber der Traum vom Porsche fahren dennoch in Erfüllung gehen soll: Bei DRIVAR könnt ihr auch einfach einen Porsche 911 mieten!

Anschaffung

Mit einem Blick auf die Preise für die unterschiedlichen Modelle varrieren stark nach Baureihe, Zustand, Kilometerzahl und hängen auch vom Verkäufer ab.

Hier folgt nun ein Überblick und Information über die Preise für Neuwagen der 992er Generation.

Das Basis Modell vom Typ Porsche 992 Carrera beginnt bei Vertragshändlern bei 115.000 Euro. Je nach Austattung und persönlichen Vorlieben können hier allerlei Anpassungen vorgenommen werden. So kann die die Farbe selbstverständlich ausgewählt werden. Neben den Standardfarben ohne Aufpreis gibt es auch spezielle Farben wie ein dezentes grau “Kreide”. Hier kann ein Preis von bis zu 2000€ extra anfallen. Auch im Innenraum sind Anpassungen möglich.

So können die Sitze, Lenkrad und sogar das Dach ganz nach den Vorlieben des Kunden angepasst werden. Nimmt man die Luxusvarianten kann der Preis einen 911 Carrera auf bis zu 150.000€ steigen. Die Porsche 911 GTS Modelle starten ab rund 150.000€ und können ebenso angepasst werden. Die Porsche 911 Turbo Modelle beginnen ab 200.000€. Die Porsche 911 GT3 Modelle starten ab 175.000€.

Gebrauchte Porsche 911 gibt es schon für deutlich weniger als die Standardpreise. Es stehen aber viele Modelle zum Verkauf.

Fazit

Der Porsche 911 ist das perfekte Auto um die Vorzüge eines starken Sportwagens kombiniert mit dem Komfort und der Eleganz einer Limousine zu verbinden. Er eignet sich trotz seiner Leistung für den Stadtverkehr und ist unter den Autos seiner Klasse absolute Spitze. Ein echter Klassiker eben!

 

 

 

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
sportwagen-iconSportwagen luxuswagen-iconLuxusautos oldtimer-iconOldtimer